Die Chroniken der Seelenwächter – Der Weg in die Hölle I Rezension

31. Oktober 2017

Zur Geschichte

ACHTUNG: Da es sich um den 23. Band der Reihe handelt, können Spoiler vorhanden sein. Wer die Reihe noch nicht kennt, kann den Klappentext von Band 1 am Ende nachlesen!

Jess und Jaydee sind bei Ashriel um an Informationen zu kommen, wie sie Jess Mutter Cassandra finden und wie sie den Zauber in ihrem Blut los werden kann. Ashriel und Sophia geben ihnen ungern die Informationen. Da Jess Jaydee aber ankern muss und langsam an der dunklen Magie in ihrem Körper zerbricht, bleibt ihnen nichts anderes übrig. Jaydee macht sich extreme Sorgen um Jess.

„Deine Erlebnisse, deine Aufgaben, dein Schicksal: Es ist dir vorherbestimmt zu leiden, und es ist noch lange nicht vorüber. Geliebte Menschen werden dich verraten du wirst weiterkämpfen müssen, alles, was dich erwartet, wurde nur zu einem einzigen Zweck erschaffen: deine Seele zu zerbrechen.“ Ich erinnerte mich noch sehr gut an Ashriels Worte von damals, und genau das bereitete mir Sorgen. Jess machte dicht.
Pos. 649 im E-Book

Währenddessen versuchen Akil und Ben, die Dowanhowee, die Akil geheilt hat in Sicherheit zu bringen. Ananka hat weitere Pläne mit ihnen und dass müssen die Seelenwächter verhindern. Dabei helfen ihnen Will und Anna, die ganz und gar verliebt sind und Akil will sie eigentlich nicht stören, doch wenn der Feind gewinnt, könnte es für alle übel ausgehen.

Zur selben Zeit, ist Coco wieder erwacht, nachdem sie das Zusammentreffen mit dem Kranich überstanden hat. Doch bevor sie ihre eigenen Pläne umsetzen kann, steht sie selbst einem Feind gegenüber, der es nicht unbedingt gut mit ihr meint.

Meine Meinung

Nicole Böhm ist für mich, meine absolute Lieblingsautorin. Jeder Band ist etwas ganz besonderes und die Chroniken der Seelenwächter sind mir schon sehr ans Herz gewachsen. Mit „Der Weg in die Hölle“ ist die zweite Staffel der Buchserie schon fast vorbei und viele Bücher stehen uns leider nicht mehr bevor. Aber solange werde ich jedes Wort noch genieβen.

Auf dem Cover von „Der Weg in die Hölle“ sieht man Ananka, sie sieht echt zu gut aus um ein Bösewicht zu sein. Nein, nur Spaβ. Ich liebe diese selbst gemachten Cover von Nicole Böhm, die passen immer sehr gut zu der jeweiligen Geschichte.

Am schönsten finde ich immer noch die sich immer mehr entwickelnde Liebesgeschichte von Anna und Will, sie tun sich gegenseitig sehr gut und Anna heilt immer mehr. Das fällt auch Akil und Jaydee auf, die sich beide sehr darüber freuen, dass sich die Liebe der beiden so gut entwickelt.

„Sehr gut. Wenn du jetzt dein Grinsen noch ausdehnst: Sooo …“, er machte es vor, „… dann bist du der perfekte glückliche Mann mit einer perfekten glücklichen Frau.“
„Nein, dann sehe ich aus wie ein debiler Trottel, der gerade einen Furz gelassen hat und sich freut, dass es stinkt.“ Akil hielt inne. Er starrte Will an, warf den Kopf in den Nacken und lachte schallend. „Herrje, dass ich das noch erleben darf! Du hast einen Witz gemacht.“
Pos. 1489 im E-Book

In „Der Weg in die Hölle“, gibt es wieder jede Menge Input. Wo ist Cassandra? Was hat Ananka mit den Seelenwächtern und den Dowanhowee´s vor? Und natürlich vieles mehr. Ich muss schon zugeben, ich hab den Band schon wieder durchgesuchtet und dann musste ich erstmal alles sacken lassen, weil er wieder so spannend geendet hat. Ich freu mich schon auf den neuen Band, um endlich zu erfahren wie es weiter geht.

Klappentext Band 1

Ein Vermächtnis aus tiefster Vergangenheit stürzt das Leben von Jess ins Chaos. Als ein magisches Ritual anders endet als erwartet, wird sie nicht nur mit den gefährlichen Schattendämonen konfrontiert, auch die geheime Loge der Seelenwächter greift in ihr Leben ein. Als wäre das nicht genug, scheint ihre Familiengeschichte direkt mit dem ewigen Kampf
zwischen Licht und Schatten verknüpft.

Die Serie erscheint monatlich als E-Book mit ca. 120 Seiten Umfang.
Auch als Hardcover mit drei enthaltenen Romanen erhältlich.

Bildquelle(n): Amazon

Rezension auf Lovelybooks

One Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: