Miraculous – Die geheime Superheldin I Rezension

29. November 2017

Zur Geschichte

Marinette ist nicht nur eine Schülerin, die nebenbei als Babysitterin arbeitet, sie hat auch eine geheime Identität. Sie ist die unglaubliche Superheldin Ladybug und rettet Paris regelmäßig vor gemeinen Bösewichten. Aber nicht nur sie allein, auch ihr Partner Cat Noir hilft ihr dabei, auch wenn er manchmal ganz schön nervig sein kann. Cat Noir ist total verliebt in Ladybug und flirtet immer mit ihr, sie liebt aber nur Adrien, trotzdem sind sie ein unschlagbares Team.

Es ist das große Finale vom Kidz+-Casting und es gibt zwei Finalistinnen, für den begehrten Platz der Wetterfee. Wer wird gewinnen? Die Enttäuschung ist groß bei der Verliererin und der Zorn über ihre Niederlage entflammt in ihr. Diesen Moment nutzt Hawk Moth um mit seinen Akumas, die negativen Gefühle in ihr zu nutzen und sie in eine Superschurkin zu verwandeln. Sie wird zu Stormy Weather und will sich an allen rächen, die nicht für sie gestimmt haben.

Währenddessen ist Marinette voll mit Manon beschäftigt, die wie ein kleiner Wirbelwind durch ihr Zimmer rast, babysitten ist auch nicht so leicht. Doch dann kommt die Rettung, Marinette`s beste Freundin Alya kommt zu Besuch und sie hat wichtige Neuigkeiten für sie. Ihr absoluter Schwarm Adrien ist im Park und hat ein Fotoshooting, dass kann sie einfach nicht verpassen. Doch wer kümmert sich um Manon? Kurzerhand machen sie sich gemeinsam auf den Weg, Alya kümmert sich um Manon und Marinette himmelt ihren Schwarm an. Doch sie werden je gestört, von der alles zerstörenden Stormy Weather. Können Ladybug und Cat Noir die Superschurkin aufhalten?

Eigentlich ist sie ja total süß mit ihren riesigen Kulleraugen und ihrem Engelsgesicht. Gerade wollte sie sogar, dass ich ihr zwei Zöpfchen mache, damit sie so aussieht wie ich. Echt süß! Das Problem ist nur, dass sie nicht still sitzen kann. Überhaupt nicht. Sie ist ein richtiger kleiner Wirbelwind, nein, ein ausgewachsener Tornado. Sie macht mich echt fertig.

E-Book, Position 84 – 92

Meine Meinung

„Miraculous“ ist das momentane Highlight meiner Tochter, es läuft momentan nur noch die Serie, die Hörspiele und dann kamen wir an dem Buch auch nicht vorbei. Da wir immer ein gemeinsames Buch lesen, dachte ich dass dieses genau das richtige ist. Es ist wirklich ganz toll gestaltet, die Bilder sind aus der Serie und dadurch kann man sich ein gutes Bild zu den Charakteren machen. Meine Tochter war wirklich sehr begeistert über die Geschichte, erzählte mir schon fast mehr darüber, als wie im Buch stand. Es hat auch viel Spaß gemacht es zu lesen.

Das typische an der „Mädchenserie“ ist, die Schwärmereien der Charaktere und ich muss zugeben, dass es schon manchmal ein bisschen übertrieben ist. Aber als Kind stört das irgendwie nicht. Wenn ich an Sailor Moon zurück denke, fällt mir auf, dass es da auch nicht anders war. Die Geschichte und die Schwärmereien waren toll, wer weiß was meine Eltern darüber gedacht haben. Vielleicht bin ich einfach aus dem Alter raus und hätte es, wenn es damals schon gelaufen wäre, genauso geliebt.

Er sieht so toll aus, dass ich total ausflippe! Ich bewundere jede seiner Posen, die sind wie er: PERFEKT.
Adrien, wie er auf dem Brunnenrand balanciert. (Unglaublich geschickt)
Adrien, wie er sich mit einer Hand durch die Haare fährt (blond und wunderschön).
Adrien, wie er sich zu mir umdreht und ruft: „Marinette, ich habe schon auf dich gewartet!“ … Gut, das habe ich jetzt nur geträumt.

E-Book, Position 155 – 160

Der Autor vom Buch war nicht zu ermitteln, deshalb habe ich die Übersetzerinnen, Barbara Neeb und Katharina Schmidt angegeben. Ich gehe davon aus, dadurch dass es sich um eine Kinderserie handelt und das Buch von der erste Folge davon, dass es deshalb keine Autorenangabe gibt. Aber die Schreibweise ist einfach und für Kinder gut geeignet.

Fazit

Die Faszination Superhelden, wird wohl nie abbrechen und das gefällt mir gut. „Miraculous“ ist auf jeden Fall die perfekte Variante für Kinder und ich finde es auch Mal sehr spannend, dass es in Frankreich spielt. Wer hätte gedacht, dass es auch Superhelden in Paris gibt? Aber jeder brauch seine eigenen Helden und ein Mädchen im Marienkäfer-Outfit, ist wirklich Mal was anderes.

Auf jeden Fall ist „Miraculous“ eine sehr süße Geschichte, die sowohl zum Vorlesen, als auch für`s Lesen lernen geeignet ist. Ich kann es für Kinder ab 8 Jahren und auch für junggebliebene Erwachsene weiterempfehlen.

Danke an NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildquelle(n): NetGalley

 

One Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: