Das Erbe der Macht – Essenzstab I Rezension

18. Februar 2017

Essenzstab ist der 2. Band der Fantasy-Reihe „Das Erbe der Macht“ von Andreas Suchanek. Die Bücher ersRezension weiterer Bände
Rezension Band 1
Rezension Band 3

cheinen monatlich als E-Book und alle drei Bände als gebundene Ausgabe.

Zur Geschichte

ACHTUNG, da es sich um den 2. Teil der Reihe handelt, können Spoiler vorhanden sein, für die den vorherigen Band noch nicht kennen, eine Verlinkung zum Schluss!

Alex soll endlich seinen Essenzstab bekommen, aber als er mit Jen zum Essenzstabmacher kommt, ist der verschwunden. Warum sollte mal etwas einfach laufen? Auf der Suche nach ihm, geraten Jen und er in das ein oder andere Vorkommnis, dass sie entzweit. Sauer aufeinander, aber nicht gewillt aufzugeben, müssen sie auch noch einer sehr starken Gegnerin entgegentreten. Was hat sie vor und können die beiden sie aufhalten?

Chloe ist von ihrer geheimen Mission zurück. Endlich lernen wir die letzte Lichtkämpferin aus dem Team kennen. Zeit sie Willkommen zu heißen, haben Kevin und die anderen aber nicht. Weil sie gemeinsam das Rätsel des Verräters aus dem Rat ergründen müssen. Mit ein bisschen Ablenkung schaffen Chloe und Clara es, die Mentigloben zu sichten. Was sie wohl alles herausfinden?

Wir haben erfahren, dass es ein Wechselbalg im Castillo gibt, der die Identität eines Lichtkämpfers übernommen hat. Es wird von der Schattenfrau kontrolliert und hat sowohl ein Artefakt beeinflusst und eins gestohlen. Das wird nicht das letzte sein, was es für die Schattenfrau übernimmt. Sie hat noch ein paar Pläne die es umsetzten soll. Was wird es tun und werden die Lichtkämpfer seine Identität herausfinden?

Zu den uns bekannten unsterblichen Ratsmitgliedern Johanna von Orléans, Leonardo da Vinci und Albert Einstein, lernen wir nun auch Tomoe Gozen (eine der wenigen weiblichen Krieger der japanischen Geschichte) kennen. Sie war eine Kämpferin, bis sie in den Novum-Absolutum-Kerker (Kerker der Schattenkämpfer) für drei Jahre eingesperrt wurde. Jetzt ist sie für die Finanzen der Lichtkämpfer verantwortlich.

Meine Meinung

Das Cover wurde wieder sehr schön von Nicole Böhm (Die Chroniken der Seelenwächter) gestaltet und passt sehr gut zur Geschichte. Es ist in lila gehalten. Zu sehen ist eine Hand über einem Folianten und die Worte fließen in die Hand. Wenn Jen den Folianten von Joshua dem letzten Seher berührt, passiert genau das.

Andreas Suchanek schafft es, viele lustige Anspielungen und auch ernste Ereignisse in seiner Geschichte einzubringen. Einige Beispiele:

„Guten Morgen, meine Damen und Herren. Und nein, ich werde nicht meine Zunge herausstrecken“ -Albert Einstein (Seite 22)

Ich musste sofort an das Bild denken und dabei schmunzeln.

Viele Anspielungen auf wirkliche Katastrophen die in die Weltgeschichte eingegangen sind. Den meisten sind sie bekannt und wenn nicht informiert man sich darüber. In der seiner Geschichte waren natürlich die Schattenkrieger und der Dunkle Rat dafür verantwortlich.

Großbrand von London 1666

Erdbeben von San Francisco 1906

Untergang der Titanic 1912

Hindenburg-Katastrophe 1937

Andreas Suchanek schafft es nicht nur eine fantastische und charmante Geschichte zu schreiben, er bringt auch viel Witz und auch einen gewissen Lerneffekt mit hinein. Dadurch macht es noch mehr Spaß seinen Geschichten weiter zu folgen, weil man einfach wissen will, wie es weiter geht.

Ich kann jeden Fantasy-Liebhaber nur empfehlen, diese Reihe zu lesen. Man sollte ab Band 1 starten, weil die Bücher aufeinander aufbauen.

Bildquelle(n): www.flickr.com; Wikipedia; Amazon

Rezension auf Lovelybooks

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: