CyberWorld 1.0: Mind Ripper I Rezension

30. September 2017

Zur Geschichte

London im Jahre 2038: Die CyberWorld ist ein Treffpunkt für Jugendliche, um andere kennen zu lernen, feiern zu gehen, Filme zu schauen und Spiele zu spielen. Man loggt sich über CyberSpecs, die man an den Schläfen befestigt ein und diese schalten die Körperfunktionen aus, damit man sich und andere nicht verletzten kann. Jeder bekommt seinen eigenen Avatar, den man nur mit seinen Gedanken steuern kann. Dadurch bekommt man das Gefühl komplett im Spiel zu sein, ohne Schmerzen zu empfinden. Man kann einfach jemand anderes sein.

Jemma, Jamie und Zack sind nicht nur ein gutes Team in der CyberWorld, sondern auch im Real Life. Jamie und Jemma sind Zwillinge und Zack ist Jamies Freund und sie halten immer zusammen und passen aufeinander auf. Sie sind Cybergamer und lassen so gut wie kein Spiel aus. Gemeinsam erleben sie Abenteuer, bestehen Quests und retten virtuelle Dörfer vor schrecklichen Monstern, wie Ghuls, Monsterwölfe und gigantische Drachen.

 

Der Drache hockte vor dem Eingang seiner Höhle, kaum dreißig Meter entfernt, und spreizte angriffslustig seine Schwingen.
Messerscharfe Krallen zermalmten das Gestein und bei jeder Bewegung spielten eindrucksvolle Muskeln unter der roten Schuppenhaut.
Rauch stieg aus den Nüstern und unter seinen Lefzen stachen lange Reißzähne hervor.
Das Biest war riesig.
Mit Sicherheit gute fünf Meter hoch und die Spannweite seiner Flügel war wenigstens doppelt so weit.

Kapitel 1, Position 7, E-Book

 

Besonders für Jamie ist es wichtig in der CyberWorld zu sein, weil er dann nicht an seine eigenen Schwächen denken muss, mit denen er sich im realen Leben auseinander setzen muss. Jemma und Zack unterstützen ihn dabei, aber da er sich nicht immer so schwach fühlen will, ist für Jamie die CyberWorld die perfekte Zuflucht. Nur dies wird je davon gestört, als drei Jungen in seinem Alter ins Koma fallen und nicht wieder wach werden, auch ein Mitschüler aus ihrer Schule ist betroffen. Auf einmal wird die ganze Sache Realität und ist nicht einfach nur ein Bericht aus den Zeitungen und den Medien. Plötzlich müssen sie sich Gedanken machen, ob sie weiter das Risiko eingehen wollen und weiterhin in die CyberWorld sich einloggen wollen.

Als sie die Möglichkeit bekommen, mit zwei anderen Cybergamern herauszufinden, was mit den Jungen passiert ist und wie diese ins Koma fallen konnten. Überlegen sie nicht lange und versuchen alles mögliche um den Jungen zu helfen. Damit es nicht noch anderen so ergeht wie ihnen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

 

Meine Meinung

Nadine Erdmann hat eine zukünftige Welt der Games geschaffen, die uns vielleicht auch noch bevor steht. Ich finde es sehr faszinierend, wie die Technik funktioniert und wie diese gut erklärt wird im Buch. Tatsächlich wäre ich voll dabei, diese einmal zu testen.

 

Schwerelosigkeit.
Dieses fantastische Gefühl, seinen Körper nicht mehr zu spüren.
Das war der Moment, den Jamie jedes Mal am meisten herbeisehnte.
Wenn er seine CyberSpecs aufsetzte und das Programm seine Körperfunktionen ausschaltete,
fühlte es sich an, als würde eine tonnenschwere Last von ihm genommen,
und sobald er sich als Avatar in der CyberWorld materialisiert hatte, war es, als hätte er sein altes Leben zurück.

Kapitel 9, Position 1520, E-Book

 

Die Autorin hat eine angenehme Schreibweise, die keine Fragen offen lässt und deshalb habe ich die CyberWorld in einem Rutsch gut lesen können. Jemma, Jamie und Zack sind mir gleich an Herz gewachsen, da diese so liebevoll miteinander umgehen. Jeder passt auf den anderen auf, sehr familiär und so wie sich das jeder wünscht. Sie haben dafür gesorgt, dass der 2. Teil gleich auf meinem Reader eingezogen ist. Außerdem ist die Reihe in meinem absoluten Lieblingsverlag raus gekommen, dem Greenlight Press und deshalb konnte ich an der Geschichte einfach nicht vorbei.

Ich hatte mit der CyberWorld wirklich jede Menge Spaß und werde die nächsten Bände definitiv auch lesen. Die Geschichte ist sehr sympathisch erzählt und es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass uns die CyberWorld auch bevorstehen kann. Das Buch ist eine sehr tolle Jugendfantasy-Geschichte und ich kann sie jedem nur empfehlen.

Bildquelle(n): Amazon

2 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: